Maske & Häs der Lenzkircher Dilldappen
Die Maske
Die Maske wurde gemeinsam mit dem Holzschnitzer Klemens Faller aus Lenzkirch
entworfen.

Die Vorgabe waren damals:
- eine Tiergestalt sollte es sein
- die eine Mischung verschiedener Tiere darstellen sollte
- vor der sich Kinder nicht fürchten !


Auf Basis dieser Vorgaben und eines “ambitionierten“ Pappmaché-Musters
entwickelte Klemens Faller die heutige Maske.
Bereits die Ur-Maske bekam als Hingucker echte kleine Reh-Geweihe.

Die Tiere, die sich in der Maske wiederfinden sind:
Reh, Hase, Gams, Wildschwein, Bär (wer weitere Tiere in der Maske findet, darf sich
gerne bei uns melden)


Gerade durch die Verwendung der tierischen Merkmale, der schelmisch
herausgestreckten Zunge sowie dem Umstand, dass der Dilldapp aus jeder
Perspektive grinst, wurde die wichtigste Vorgabe erfüllt:
   
     Kinder fürchten sich (in den meisten Fällen) nicht vor ihm.


Das Aussehen der Maske wurde seither nicht verändert.



Das Häs
Passend zur Maske wurde danach gemeinsam das Häs entworfen. Auch hier sollten
sich verschiedene Tiere harmonisch wiederfinden.

Das ursprüngliche Häs sieht folgendermaßen aus:

An der Maske findet sich bei allen Dilldappen Fuchsfell, welches über
den Nacken bis zum Rücken reicht.
Das eigentliche Oberteil besteht aus dem Sommerfell von Rehen
und an Armen und Beinen befindet sich das Fell brauner Hasen.

Unter den Fellteilen wird schwarz getragen.

Diese Zusammenstellung gilt auch heute noch und wird nur geändert, wenn durch
Neuzugänge und Reparaturen mehr Felle benötigt werden als es "Spender" gibt.


Es werden keine Tiere speziell für unser Häs gezüchtet oder getötet !!